Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/asphalt.traeume

Gratis bloggen bei
myblog.de





#016

Dunkle Nacht und kein Licht. Weder hier noch dort. Überall nichts. Und es ist vier Uhr morgens. Vier Stunden nach Tagesbeginn. Und der Schlaf ist quälend weit weg. Um diese Zeit falle ich immer noch wach aus dem Bett. Kriechend und ängstlich schleiche ich von Zimmer zu Zimmer. Lasst mich bloß nicht schlafen. Niemals.
Büßen werde ich für meine Taten, für meine Gedanken, für meine Gefühle.
Wem gehört diese Stimme? Und wo ist der Sinn dieser kranken Träume? Woher kommt das viele Blut? Und warum gehe ich nicht einfach ins Bett?
Wach sein hat keinen Sinn, wenn ich doch bereits halb tot bin. Aber der Schlaf verkörpert Ignoranz, Qual und Erlösung in einem.
Ich schließe meine Augen und bete, dass die Stunden nicht so endlos gleich aussehen würden. Aber nichts ändert sich. Weder hier noch dort. Überall alles.
21.4.08 19:11
 
Letzte Einträge: #31


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung